09.11.2020 in Freiheit & Sicherheit von SPD Gera

SPD Gera gedenkt der Opfer der Novemberpogrome 1938

 

"Wir sehen mit Sorge, dass Antisemitismus immer noch tief in Teilen unserer Gesellschaft verwurzelt ist und derzeit sogar zunimmt. Das sehen wir in Hassreden und Verschwörungserzählungen im Internet und auf der Straße.

Immer häufiger werden aus Worten Taten. Antisemitische Attentate wie in Halle oder Hamburg, Schmierereien und Bedrohungen erfordern die Solidarität mir der jüdischen Bevölkerung und Gegenwehr von uns allen", sagt Elisabeth Kaiser, Geraer SPD-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete, am Rande der Gedenkveranstaltung des Aktionsbündnisses Gera gegen Rechts am Montagnachmittag.

 

09.11.2020 in Freiheit & Sicherheit von SPD Gera

SPD Gera putzt Stolpersteine

 

Der SPD-Ortsverein Gera Ost und die Jusos Gera haben auch in diesem Jahr anlässlich des 9. November an die Geraer Opfer nationalsozialistischer Verfolgung erinnert. Dafür polierten sie am Sonntag ausgewählte Stolpersteine in der ganzen Stadt.

"Der 9. November ist ein geschichtsträchtiger Tag für Deutschland. Viele verbinden mit ihm den Tag, an dem die Mauer fiel. Das ist gut so.

Doch es ist eben auch das Datum, an dem im Jahr 1938 die sogenannten Novemberpogrome stattfanden. Jüdische Geschäfte, Wohnungen und Synagogen wurden beschmiert, zerstört und gebrandschatzt. Auch in Gera!"

 

03.05.2020 in Freiheit & Sicherheit von SPD Gera

Grundrechte kennen und beachten

 

Die SPD Gera reagiert mit Unverständnis auf die Tatsache, dass sich am Samstagnachmittag rund 300 Personen zu einem sogenannten „Spaziergang“ zusammenfanden und durch die Geraer Innenstadt zogen.

„Es ist besorgniserregend, wie viele Menschen in Gera und Umgebung auf solche Reden reinfallen und glauben, der Staat würde ihnen ‚einfach mal so‘ ihre Grundrechte einschränken. Klar muss jede Maßnahme kritisch hinterfragt und auf ihre Verhältnismäßigkeit überprüft werden."

 

08.05.2013 in Freiheit & Sicherheit

Tag der Befreiung – in Gedenken an Hermann Brill

 

Hermann Brill und der Tag der Befreiung in Thüringen, kann man in einem Atemzug nennen.
Brill war nicht nur nach der Befreiung aktiv an einer besseren Zukunft der Deutschen beteiligt, sondern war auch im gemeinsamen Zusammenwirken mit Sozialdemokraten, Kommunisten, christlichen und liberalen Demokraten am Widerstand im Konzentrationslager Buchenwald beteiligt. Das „Buchenwalder Manifest“ ist Zeugnis dessen.

 

25.01.2011 in Freiheit & Sicherheit von SPD Gera

Gemeinsame Pressemitteilung zum Holocaustgedenktag am 27.Januar

 

„Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem es kroch“ Dieses bekannte Zitat von Bertold Brecht aus dessen Kriegsfiebel von 1955 beschreibt leider die Realität auch im Jahr 2011 in unserem Land und unserer Stadt. Deshalb sind Gedenktage wie der Holocaustgedenktag so wichtig, damit die Erinnerung an die Verbrechen des Nazi-Regimes niemals aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwindet. Am 66. Jahrestag der Befreiung der Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee mahnen uns die Millionen Opfer des Völkermords, die der Faschismus zu verantworten hat, alles zu tun, damit sich dieses niemals wiederholt.

 

Mitglieder der SPD-Fraktion



Heiner Fritzsche, Monika Hofmann (Vorsitzende) und Tilo Wetzel.

 

Kontakt

Geschäftsstelle der SPD-Fraktion
Rathaus, Raum 110
Geschäftsführerin: Dana Wetzel-Krüger
Telefon: (0365) 838 1540

E-Mail: info@SPD-Fraktion-Gera.de

Postanschrift
SPD-Fraktion Gera
Kornmarkt 12
07545 Gera